Das Projekt.

Varroaresistente Bienen bis 2033 in Europa

Ist das möglich? Können wir in 10 Jahren Bienen haben, die gesund sind und nur mit milder, medikamentenfreier oder gar keiner Behandlung der Varroamilbe widerstehen? Ja, es ist möglich. Das haben die vielzähligen erfolgreichen Projekte der letzten Jahre u.a. in Luxemburg, Österreich und Deutschland bewiesen. Zielsetzung ist, Honigbienen nach natürlicher Varroaresistenz zu selektieren, diese genetischen Merkmale zu verbreiten und somit die Gesundheit der allgemeinen Bienenpopulation zu verbessern. Am 19.05.2022 trafen sich wichtige europäische Imkerverbände im hessischen Neuenstein-Aua und waren sich darüber einig, gemeinsam in den nächsten 10 Jahren diesen Weg zu gehen. Sie vereinbarten, alle Kraft für das Erreichen des Ziels einzusetzen, eine varroaresistente Honigbienenpopulation flächendeckend zu etablieren.

Die Imkerverbände rufen nationale und europäische Imkerverbände, Bieneninstitute, Behörden, Ministerien und alle Imkerinnen und Imker dazu auf, gemeinsam dieses Ziel in den nächsten Jahren zu verfolgen.

Hier geht es zum Imagevideo

Aktuelles

Varroaresistenz 2033 Poland bei der 2. wissenschaftlichen Bienenzuchtkonferenz in Lublin

Varroaresistenz 2033 Poland besucht die 2. wissenschaftliche Bienenzuchtkonferenz in Lublin, organisiert von der Universität Przyrodniczy.
Vorgestellt wurden u.a. die biotechnischen Methoden von Dr. Ralph Büchler, sowie die gemeinsame Projektarbeit.

Wir freuen uns, dass unsere Themen in Polen mit 750 Teilnehmern diskutiert werden! Herzlichen Dank an Kasia und Miruslaw Pietrzak-Kubiak und das gesamte Team von VR 2033 Poland für ihre Arbeit vor Ort.

 

Wichtiges im Überblick

Dachorganisationen des Imkereiprojektes.

Übersicht zu den Projekten