Flächendeckende Varroaresistenz – Gemeinsam schaffen wir es!

Die Basiszucht ist eine der Säulen von VR 2033, ohne die unser Ziel, die varroaresistente Biene in der Fläche zu verbreiten, nicht erreicht werden kann.
Die Basiszucht gehört zu den Maßnahmen, an der sich die gesamte Imkerschaft beteiligen kann.

 

  1. Mit einfacher Auslese Varroaresistenz unterstützen

Unbedingte Voraussetzung ist die Befallskontrolle der eigenen Völker.

Die Völker mit den meisten Milben werden aus der Vermehrung ausgeschlossen. Aus ihnen werden keine Ableger gezogen. Ableger werden höchstens mit Brutwaben aus diesen Völkern unterstützt.
Wünschenswert: Diese Völker können ihre Genetik nicht in der Fläche verbreiten. Entweder, in denen ihnen kein Drohnenrahmen angeboten wird, oder indem Drohnen geschnitten werden.
Diese Völker sollten nach Möglichkeit umgeweiselt werden.

Die Völker mit den wenigsten Milben werden aktiv vermehrt. Dies kann beispielsweise durch Ablegerbildung oder Königinnenzucht erfolgen.
Eine einfache Variante der Königinnenzucht stellt der Eistreifen dar. Auf der Webseite der Union der Basiszüchter findet ihr eine ausführliche Anleitung dazu.

Als Faustregel für die eigenen Völker gilt: Das beste Drittel wird vermehrt, das schlechteste Drittel „stirbt den genetischen Tod“.

 

  1. Was kann man konkret tun?
  • das beste Drittel der eigenen Völker wird vermehrt, das schlechteste Drittel „stirbt den genetischen Tod“
  • die Thematik der Basiszucht in der eigenen Imkerschaft verbreiten und diskutieren
  • die Grundlagen der Basiszucht in die Jungimkerausbildung mit aufnehmen, Referenten und Referentinnen im Verein darauf aufmerksam machen
  • Vorträge im Verein zum Thema organisieren oder vorschlagen

 

Weitere Informationen zur Basiszucht unter

 

Ansprechpartner
Jörg Hinnerks
joerg.hinnerks@basiszuechter.de
https://basiszuechter.de/